Was stresst dich?

Bist du manchmal auch gestresst? Nerven dich deine Kinder oder deine Arbeitskollegen? Wünschst du dir am Montag es sei Freitagabend und Wochenende?


Das geht vielen so. Nur macht es das nicht besser. Doch warum ist das so? Hast du dich das schon mal gefragt? Die Anderen müssten sich halt mal ändern. Das wäre die Lösung.


Wenn du in einer Situation, mit Mitmenschen, bist in der du gestresst bist, dann reagiert du vielleicht auch gestresst was nur zu noch mehr Stress führt. Ziel sollte es also sein, ganz ruhig zu reagierten, damit sich alle beruhigen können und sich die Situation entspannt. Das ist leichter gesagt als getan, ich gebe es zu und du denkst vielleicht auch das hast du schon oft probiert und es hat trotzdem nicht geholfen.

Es ist richtig, wie andere reagieren kannst du nur bedingt beeinflussen, aber wie du reagierst und wie du dich fühlst, dass kannst du beeinflussen.



Nehmen wir als Beispiel einen verbalen Streit zweier Kinder die sich gegenseitig. Angefangen hat es vielleicht mit einem Witz, der nicht lustig war. Jedenfalls werden die Kinder immer lauter, aggressiver und die Wörter, die sie sich gegenseitig an den Kopf werfen, werden immer unanständiger. Was passiert? Mindestens ein Kind fängt an zu weinen und läuft davon. Oder die Kinder werden gewalttätig. Beides keine schönen Ausgänge.

Kommt nun eine unparteiische dritt Person dazu, kann der Streit meistens geschlichtet werden. Die Person bringt Ruhe rein und lässt beide Streithähne ihre Sicht des Geschehens berichten. Nach einer gegenseitigen Entschuldigung ist der Streit vergessen und die Kinder spielen wieder zusammen.

Welche Mutter oder welcher Vater kennt so eine Situation nicht?


Wir Erwachsenen sollten uns öfters mal wieder ein Beispiel an den Kindern nehmen. Sie können nach einem Streit wieder zusammenspielen. Es ist alles wieder gut und beide Kinder dürfen sich wieder gut fühlen. Kinder sind noch nicht nachtragend. Das lernen sie erst mit dem älter werden.


Viel Stress, den wir haben ist selbstgemacht. Der Kollege im Büro hat das Wasser der Kaffeemaschine nicht nachgefüllt und ICH muss es wieder nachfüllen. Was macht du jetzt? Ein paar Beispiele:

∞ Du trinkst keinen Kaffee und wartest bis der nächste das Wasser nachfüllt.

∞ Du schreibst einen Beschwerde Post-it und klebst ihn an die Maschine. In der Hoffnung es hilft. Doch du weisst genau, es wird eh nichts nützen.

∞ Du füllst das Wasser auf und beschwerst dich bei allen, dass immer DU das Wasser nachfüllen musst.

∞ Du schmunzelst, füllst das Wasser nach und geniesst deinen Kaffee, wie du es ursprünglich geplant hast.



Es geht um Wasser für einen Kaffee. Mach kein Drama daraus. Lerne dich zu kontrollieren und auf das Wichtige zu fokussieren. Ich verstehe dich, es nervt. Aber glaub mir, jeder muss das Wasser mal nachfüllen und jeder hat das Gefühl immer derjenige zu sein der es nachfüllen muss.

Du entscheidest, wie du auf die Situation reagierst. Du entscheidest, wie viel Energie sie dich kostet oder wie viel Freude sie dir bereitet. Das kann man lernen. Glaub mir, man kann es wirklich. Je mehr du lernst bei solch kleinen Problemen bei dir zu bleiben und das Gute darin zu sehen, in diesem Fall die Tasse köstlichen Kaffees, umso leichter wird es dir auch bei grösseren Problemen fallen. Noch ein Vorteil, du wirst gesünder. Stress ist ungesund.


Verringere den Stress in deinem Alltag und du wirst dich besser fühlen. Übrigens schmeckt Kaffee bei guter Laune besser, als wenn du gestresst bist.


Du denkst jetzt vielleicht, ein kleines Problem lässt sich nicht mit einem grossen Problem vergleichen. Stimmt. Aber hast du gewusst, dass ein Profisportler nicht mit der Bestleistung angefangen hat. Er musste jahrelang trainieren, um so gut zu werden. Logisch, oder? Also erwarte nicht von dir, dass du von heute auf morgen dich nicht mehr stressen lässt. Nimm kleine Schritte. Frag dich was dir dabei wichtig ist. Wie möchtest du dich fühlen? Dann fokussiere dich darauf.

Du kommst jetzt also an die Kaffeemaschine ohne Wasser und ärgerst dich. Jetzt überlegst du dir, wie möchte ich mich fühlen? Ich möchte glücklich sein, oder ich möchte stolz sein. Was auch immer du möchtest. Jetzt fokussiere dich auf dieses Gefühl. Nimm den Wasserbehälter, fülle ihn nach und sei glücklich oder stolz. Lass dir deinen Kaffee raus und geniesse ihn mit dem Gefühl, welches du dir vorgestellt hast. Vergiss den leeren Wasserbehälter.



Das gleiche kannst du jetzt bei etwas grösseren Problemen anwenden. Angenommen dir ist ein Fehler unterlaufen, den du nicht mit Tipex löschen kannst. Tia, das ist wohl dumm gelaufen und kann passieren. Oft verursacht dieser Fehler nicht nur Stress, sondern es ist einem auch noch peinlich. Lerne dazu zu stehen. Vielleicht musst du dich entschuldigen oder es muss einer Versicherung gemeldet werden. Was auch immer du tun musst, tu es aber lass dich nicht stressen. Es ist passiert, du kannst es nicht rückgängig machen, es war keine Absicht von dir. Trotzdem darf es dir gut gehen, du darfst dich gut fühlen. Es ist normal, dass es dich für den Moment nervt und stresst. Doch lass diese Gefühle hinter dir. Sie können den Fehler nicht wieder gut machen. Lass sie los, schau nach vorne und fokussiere dich auf das Positive.


Noch ein Tipp! Hast du bald Ferien?

In den Ferien gibt es immer mal wieder Situationen, die einem stressen. Vor allem im Ausland. Weil im Ausland sind die Menschen nicht so wie zu Hause, sie sind irgendwie anders. Das ist übrigens normal und du hast es so gewollt. Du wolltest doch dorthin in die Ferien. Wie wolltest du dich dort fühlen? Was wolltest du erleben? Mach es! Geniesse es! Die Ferien sind immer zu kurz und zu schnell vorbei. Stress und Ärger gibt es auch zu Hause. Lass es zu Hause! Freue dich in den Ferien!


Jeder hat aktuell das grösste Problem und keine Lösung. Dafür hat er die Lösung für das Problem der Mitmenschen. Ist dir das schon mal aufgefallen? Doch in der Zukunft ist dein aktuell grösstes Problem winzig und klein. Also investiere nicht zu viel Energie in etwas was du nicht ändern kannst.


Entschiede selbst, wie gross dein zukünftiges Problem dein Leben stresst.

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Was ist ein Proxy?

Keine Zeit