top of page

Anhaftungen und Besetzungen Teil 2

Woher kommen den diese vermeintlichen Anhaftungen und Besetzungen? Im 1. Teil meines Blogs habe ich davon erzählt, warum ich nicht an Anhaftungen und Besetzungen von Verstorbenen oder Geistwesen glaube.


Viele Menschen kennen das, wenn sie an einem bestimmten Ort sind, überkommt sie ein ungutes Gefühl. Falls du das auch kennst, keine Panik, du hast keine Anhaftung und bist auch nicht besetzt oder irre. Es gibt eine irdische Erklärung dafür.


Zum Beispiel, wenn du an einem Ort bist, an dem etwas schreckliches passiert ist. Nehmen wir das Konzentrationslager von Auschwitz. Da sind bekanntlich ganz viele Menschen gestorben. Wenn du an diesen Ort gehst, gibt es einige Leute, die behaupten, da hat es immer noch Seelen, die nicht wissen, dass sie gestorben sind, die noch umherirren. Nein, das ist nicht der Fall! Allen die dort sterben mussten, geht es jetzt gut, sie sind in Liebe und im Frieden. Was man noch wahr nimmt, ist die Energie, die an diesem Ort geschah. Alles, was geschieht ist Energie und diese Energie wird am Ort und in den umliegenden Gegenständen gespeichert.

Wenn du zu deinen Freunden auf Besuch gehst und du beim Betreten der Wohnung ein erdrückendes Gefühl bekommst, dann kann es sein, dass deine Freunde zuvor in der Wohnung gestritten haben. Da ist keine böse verstorbene Schwiegermutter, die dich mit dem Wallholz vertreiben möchte.



An diesen Orten oder auch in einzelnen Gegenständen kann jemand der geübt ist, alle möglichen Informationen sensitiv herauslesen. Man kann zum Beispiel aus einem Gegenstand lesen, wie er hergestellt wurde, wo er gekauft wurde, was man mit dem Gegenstand bereits alles erlebt hat, was er gekostet hat, was er dem Besitzer Wert ist?


Genauso ist es auch mit einem Ort. Jeder Ort speichert die Energie des Geschehens und diese Energie kann man auch noch nach Jahren lesen. An einem extremen Ort wie einem Konzentrationslager wo so viel Schlimmes geschah, ist es für viele Menschen einfacher etwas wahr zu nehmen. Sie können die Wahrnehmung aber meist nicht genau zuordnen und können bei diesen erdrückenden Gefühlen nicht unterscheiden, woher sie kommen. Sind es Gefühle von innen, weil man weiss, was da Grauenhaftes geschah, laufen da wirklich noch verirrte Seelen herum oder erdrückt einfach nur der Ort?

Noch an keinem Ort, wo ein schrecklicher Mord geschah, ist je eine Seele stecken geblieben. Es ist wie bei einem Foto. Es wird niemand in einem Foto gefangen. Es ist nur eine Momentaufnahme, die man sich immer wieder anschauen kann.


Verstorbene können Spukphänomene erzeugen. Meist machen sie es, um zu zeigen, ich bin noch da, mir geht es gut. Es gibt allerdings auch irdisch produzierte Spukphänomene. In der Regel sind Teenager oder suchtkranke Menschen die Ursache. Diese haben oft Hormonschwankungen und grosse Energie Ansammlungen. Das merkt man auch in Gesprächen, sie werden dann laut oder werfen einen Gegenstand durch die Luft oder es kommt im schlimmsten Fall zu Gewalt. In jedem Fall, findet eine Energie Entladung statt. Die Person muss, in diesem Fall, ihre Energie, in Form von Unverständnis, Wut oder Ärger, loswerden.

Energie Entladungen können auch Spukphänomene hervorrufen. Wenn zum Beispiel durch die Energie, die sich entlädt, ein Bild von der Wand fällt. Das geschieht spontan, nicht durch Worte oder Gewalt, ohne dass der Verursacher etwas davon mitbekommen muss. Ist eine Person für die Spukphänomene verantwortlich, dann spukt es nur, wenn diese Person anwesend ist. Ist zum Beispiel eine suchtkranke Person für eine gewisse Zeit nicht mehr zu Hause, dann stoppen diese Phänomene und wenn die Person von der Sucht loskommt, enden diese Phänomene gänzlich.

Die meisten Spuksachen, Anhaftungen oder «Dämonen» lassen sich sehr irdisch und logisch erklären. Auch wenn die spirituelle Szene gerne solche Phänomene als übernatürlich einstuft, so halte ich persönlich nicht viel davon. Für mich gibt es in der geistigen Welt nichts Böses.



Leider gibt es auch einige psychische Erkrankungen, die in Menschen Ängste und Wahnvorstellungen hervorrufen. Die spirituelle Szene hört das nicht gerne, aber es gibt Menschen, die brauchen die Hilfe eines Schulmediziners. Im Idealfall werden diese Personen, in Zusammenarbeit mit den Schulmedizinern, zusätzlich alternativ begleitet.


Auch bei Jenseitskontakten zu «bösen» Menschen sehe ich nichts Böses mehr in diesen Verstorbenen. Schon gar nicht wollen sie ihren Angehörigen jetzt, wo sie in der geistigen Welt sind, etwas Böses anhaben oder etwas Böses wünschen. Auch haften sie sich nicht an die Hinterbliebenen und machen ihnen das Leben schwer. Sie sind im Jenseits in der Liebe und im Frieden. In der Regel möchten sie sich entschuldigen.

Böse Menschen werden nicht geboren. Was wir Menschen als böse Menschen verurteilen ist von uns Mitmenschen gemacht worden. Welche Erfahrungen musste ein böser Mensch in seinem Leben bereits alles machen? Was für verbale und körperliche Gewalt ist ihm widerfahren? Es rechtfertigt nicht gleiches mit gleichem zu vergelten. Jedoch erlaubt es uns auch nicht jemanden zu Verurteilen.


Noch nie habe ich eine ungewollte Anhaftung oder Besetzung gesehen. Doch ich hatte schon viele verängstigende Erlebnisse. Je mehr ich mit meinem Geistführer trainiere und die geistige Welt wahrnehmen kann und je mehr ich mich mit diesem Thema auseinander setzte umso geringer wird die Angst und das Verständnis dafür wächst.


Ich hoffe ich konnte dir mit meinen Ausführungen die Angst vor Besetzungen oder Anhaftungen nehmen.


Alles Liebe,

Chantal

238 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Was ist ein Proxy?

Keine Zeit

bottom of page