Glaubst du an Wünsche?

Als Kind habe ich mir viele Sachen gewünscht und nichts hat sich erfüllt. So habe ich es zumindest dazumal wahrgenommen. Klar, so kleine Wünsche wie Spielsache und Plüschtiere haben sich immer wieder mal erfüllt. Aber die grossen Wünsche, die Träume, die haben sich nie erfüllt... bis ich grösser wurde und sie mir einfach so, "per Zufall" geschenkt wurden.

Per Zufall? Gibt es Zufälle? Aus heutiger Sicht sage ich nein, Zufälle gibt es nicht, es hat immer einen Grund. So ist es auch mit Wünschen. Dazu möchte ich dir ein Erlebnis erzählen.


Als Kind wünschte ich mir oft eine Ferienwohnung. Ich habe mir vorgestellt, wie cool es ist, wenn man die Koffer nicht packen muss, denn alles ist ja schon dort. Auch meine geliebten Spielsachen und Plüschtiere kann ich nicht vergessen denn ich habe alles doppelt, einmal zu Hause und einmal in der Ferienwohnung. Die Region ist mir vertraut, ich kenne mich aus, ich weiss, wie ich nach Hause komme, weil es ist mein zweites Zuhause. Ich habe dort Freunde und treffe mich mit ihnen draussen zum Spielen.

All das habe ich mir immer wieder vorgestellt und gewünscht. Von den Erwachsenen mit denen ich darüber gesprochen habe hörte ich dann Sätze wie: "Das ist doch langweilig immer an den gleiche Ort reisen, zu müssen." "So lernst du ja nie neue Ortschaften kennen." " Dann kannst du ja gar nie was Neues erfahren."

Naja, das wollte ich ja alles auch gar nicht. Ich fühlte mich nicht wirklich verstanden. Darum träumte ich weiter. Als Jugendliche und junge Erwachsene blieben meine kindlichen Wünsche erhalten und sie erweiterten sich. Die Wohnung sollte in allen 4 Jahreszeiten attraktiv sein. Sie sollte an der Piste liegen damit ich im Winter mit den Skis direkt vor's Haus fahren konnte. Ein See in der Nähe, als Abkühlung im Sommer wäre ideal. Natürlich musste die Wohnung in den Bergen liegen, ich liebe die Berge. Im Frühling und Herbst durfte aber nicht zu lange respektiv zu früh Schnee fallen, den dann wollte ich die Zeit zum Wandern nutzen. In meiner Fantasie hatte ich die perfekte Wohnung. Alle Steine die mir von Erwachsenen, durch Aussagen, in den Weg gelegt wurden konnte ich, in meiner Vorstellung, beseitigen. Aussagen wie: "So eine Wohnung ist aber teuer, wer soll das bezahlen?" Meine Lösung: "Dann vermiete ich sie, so dass mich die Wohnung nichts kostet!" Doch auch darauf gab es Antworten und Ausreden warum mein Wunsch, meine Idee, schlecht ist.



Doch weisst du was? Ich habe jetzt eine Ferienwohnung und ich habe es noch keine Minute bereut. Es ist die perfekte Wohnung. Sie hat alles was ich mir immer gewünscht habe und sie liegt da, wo ich es mir vorgestellt habe. Wie kam es dazu? Du denkst jetzt ich hätte sicher jahrelang danach suchen müssen. Nein! Die Wohnung hat mich gefunden. "Per Zufall."


Wieder einmal, es war Anfang Sommerferien, sprach ich darüber, wie toll doch eine Ferienwohnung sein kann. Die Begeisterung meiner Mitmenschen kannte ich ja schon seit Jahren, sie war bescheiden, also eigentlich nicht vorhanden. Trotzdem hatte ich diesen starken Wunsch. Jetzt! Jetzt will ich meine Wohnung. Kurz vor Ende der Sommerferien schaute ich nach Ferienwohnungen, die zum Verkauf standen. Ich sah sogleich meine Wohnung und dann ging alles sehr schnell. Ich durfte sie besichtigen und wusste schon als ich sie betrat, dass es meine Wohnung ist. Der Verkäufer hatte noch einen weiteren Interessenten, doch er meinte er würde nicht an den Höchstbietenden verkaufen, sondern an den ersten der Interesse hat. Ich wusste, ich hätte keine Chance auf eine Wohnung, die an den Höchstbiegenden geht, denn mein Budget war begrenzt. Also sagte ich sofort zu. Jetzt ging es darum die Hypothek von der Bank zu bekommen. Weitere Steine wurde mir in den Weg gelegt. Doch die Option - na gut, dann soll es halt nicht sein - kannte ich nicht. Ich bekam die Hypothek, unterschieb den Vertrag und erhielt die Hausschlüssel.

Mein Wunsch, mein Traum wurde wahr. Nicht nur das, es ist so wie ich es mir vorgestellt habe. Ich nutze die Wohnung, wann immer ich möchte und vermiete sie damit ich sie mir leisten kann. Ich habe die wichtigsten Sachen vor Ort und muss nicht immer alles packen. Es hat draussen Kinder, die zusammenspielen. Im Winter kann ich mit den Skis ans Haus fahren und der Wanderweg beginnt vor der Haustüre, der Badesee ist in 5 Minuten zu Fuss erreichbar genauso wie der Dorfladen.



Damals kannte ich meine Geistführer noch nicht, ich wusste noch fast nichts über die Geistige Welt. Mir wurde gesagt ich soll mich davor in Acht nehmen. Doch heute weiss ich: Die geistige Welt hat mir meine Wohnung geschenkt. Es gab so viele "Zufälle" die dazu führten, dass ich in den Besitzt der Wohnung kam. Doch Zufälle gibt es nicht. Es hat immer einen Grund. Ein Jahr nachdem ich die Wohnung hatte, begann mein spiritueller Weg. Ich lernte meinen Geistführer, mein spirituelles Team kennen und fing an die Zusammenhänge zu erkennen.

Danke, liebe geistige Welt, liebes Spirit Team für die Wohnung. Ich musste lange warten doch jetzt, wo ich mein Geschenk habe, kann ich es richtig schätzen, annehmen und verwalten. Als Kind hätte ich das nicht gekonnt. Darum musste ich warten.


Lass einem Kind seine Wünsche und Träume. Es sind seine, nicht deine. Du weisst nicht, was aus dem Kind später wird. Alles ist möglich und ganz wichtig: Pass auf, was du dir wünscht, es könnte wahr werden!

59 Ansichten1 Kommentar